Neuigkeiten vom Sportkeglen

Kampf um Klassenerhalt

Von: Edmund Schad

Am:

Der letzte Spieltag muss die Entscheidungen um Titel und Abstieg bringen. GF Fulda und Pilgerzell kämpfen um den Klassenerhalt in der Hessenliga, für einen der beiden Clubs könnte es am Ende Abstieg heißen. In den Verbandsligen können SKS Fulda und Neuhof II ihre Auswärtsspiele beruhigt angehen, beide sind auch in der kommenden Spielzeit dort wieder angesiedelt.

 

 

Hessenliga

 

Im Titelkampf reicht Mittelhessen schon ein 2:1 gegen Ronshausen, um den direkten Wiederaufstieg in die 2.Liga zu schaffen. Bosserode wird sich mit der Vizemeisterschaft zufrieden geben müssen, in Allendorf traut man den Wildeckern aber noch einen Punkt zu.

 

Packend ist der Abstiegskampf, hier ist noch alles möglich. Gefährdet sind noch Sontra II, Heuchelheim, Pilgerzell, GF Fulda und Wettenberg. Die besten Karten hat Wettenberg mit bisher 22 Punkten und der besten Einzel-wertung, ein Punkt in Wetzlar wäre auf jeden Fall der Klassenerhalt. GF Fulda (21 P.) tritt beim Vorletzten, dem KSC Heuchelheim (20) an. Heuchelheim wäre mit einem Dreier gerettet, GF braucht braucht aufgrund seiner schwachen Einzelwertung (609) gegenüber Heuchelheim (630) eigentlich einen Auswärtssieg. Mit seinen Spitzenspielern, Markus Chowaniet und den Mehler-Brüder muss man versuchen, die Hausherren unter Druck zu setzen, dann ist vielleicht eine Überraschung möglich.

 

Der KSC Pilgerzell (20 Punkte) empfängt auf den Bahnen im Künzeller Gemeindezentrum mit Sontra II das Schlusslicht. Mit einem Dreier wären die 77er wohl gerettet, auch aufgrund ihrer Einzelwertungspunkte (632). Wenn da nicht die Bahnverhältnisse in Künzell wären, die den Spielern in den letzten Wochen viel abverlangt haben, die aber auch den Gästen zugesetzt haben. Mit Ruhe und Gelassenheit sollten Dirk Bohl und seine Mannen den Verbleib in Hessens höchster Spielklasse sichern können.

 

Vielleicht gibt es aber nur einen Absteiger aus der Hessenliga, entscheidend dafür ist, dass die beiden Zweitligisten, Neuhof und Sontra, die Bundesliga halten. In diesem Fall wäre Sontra II erster Abstiegs-kandidat.

 

 

Verbandsliga-Nord

 

Seit letzter Woche steht der ESV Jahn Kassel als Meister und Aufsteiger in die Hessenliga fest. Wer Zweiter wird, entscheidet SKS Fulda mit. Bisher sind KSG Kassel und AN Hönebach punktgleich und weisen auch die gleichen Einzelwertungspunkte aus. Hönebach wird, nachdem die Reserve in der BOL gesichert ist, gegen Datterode nichts anbrennen lassen und in Bestbesetzung antreten. Dagegen ist die KSG Kassel daheim gegen SKS Fulda gefordert, die auswärts schon einigen Favoriten ein Bein gestellt hat. Sonnige 9 kann locker aufspielen, denn ein Mittelfeldplatz ist gesichert.

 

Am Tabellenende wird Datterode nach nur einem Jahr Ligenzugehörigkeit wieder in die Bezirksoberliga absteigen müssen, daneben sind noch Lengers und Baunatal als zweiter Club gefährdet.

 

 

Verbandsliga-Süd

 

In dieser Gruppe sind sowohl die Meisterschaft als auch der zweite Absteiger noch offen. Tabellenführer Marburg braucht zum sicheren Titel-gewinn einen Auswärtssieg bei der KSG Hinterland. Verfolger Kirberg-Eisenbach wird dem am vergangenen Spieltag daheim gegen Lollar abgegebenen Punkt nachtrauern, morgen brauchen die Hünfeldener einen Dreier gegen die KSG Neuhof II. Gelingt hier nur ein 2:1, hätte Marburg ebenfalls bei einem 2:1 dank der besseren Einzelwertungspunkte die Nase vorn. Neuhof II kann ohne Druck aufspielen und wird damit den Hausherren nichts schenken.

 

Als Absteiger steht Wettenberg II bereits fest, gefährdet sind noch Wieseck und Nauheim. Und just diese beiden Teams treffen zum Abstiegskrimi am Sonntagvormittag in Wieseck aufeinander. Die Hausherren brauchen dabei einen Dreier, denn bei einem Teilerfolg der Nauheimer ist Wieseck zweiter Absteiger.

 

 

Bezirksoberliga-Ost

 

GH Rommerz steht als Meister fest und steigt nach einem Jahr Abstinenz wieder in die Verbandsliga auf. Bei einer glatten Niederlage der Rommerzer in Süß könnte die SKG Eschwege mit einem Auswärtssieg bei Hönebach II noch nach Punkten gleichziehen, aber die Einzelwertungspunkte sprechen klar für GH. Bei der momentanen Stärke von Joachim Fuß und seinen Mitspielern wäre alles andere als ein Sieg in Süß eine Überraschung. Der TSV Süß wird damit nach dem Abstieg aus der Verbandsliga direkt in die Bezirksliga durchge-reicht.

 

Wenn es einen zweiten Absteiger geben sollte, sind GF Fulda II und SKS Fulda II gefährdet, die beiden Teams treffen morgen im ESV-Kegelzentrum aufeinander. GF II braucht schon einen Dreier, um sich an SKS II vorbei auf den drittletzten Platz endgültig zu retten.

 

Der TSV Hilders hat sich am vergangenen Spieltag bereits gerettet, die Aus-wärtspartie der Rhöner bei Sontra III ist nur noch Makulatur. Auch das Spiel zwischen Herfa und Bosserode II ist bedeutungslos geworden.

 

.

Hessenliga   18.Spt.

KSC Pilgerzell

 

-

 

SKG Sontra II

 

Sa.13:30

 

KSV Wetzlar

 

-

 

KC Wettenberg

 

 

M85 Mittelhessen

 

-

 

ESV Ronshausen

 

 

GH Allendorf

 

-

 

AN Bosserode

 

 

KSC Heuchelheim

 

-

 

GF Fulda

 

Sa.13:30

 

 

Verbandsliga-Nord       18.Spt.

 

 

AN Hönebach

 

-

 

SKC Datterode

 

 

ESV Kassel

 

-

 

Eintracht Heringen

 

 

KSG Kassel

 

-

 

SKS 9 Fulda

 

Sa.13:30

 

GW Lengers

 

-

 

WS Kassel II

 

 

KSV Baunatal

 

-

 

SKV Korbach

 

 

 

Verbandsliga-Süd        18.Spt.

 

 

KC Wieseck

 

-

 

SV Nauheim

 

 

KSG Dillenburg

 

-

 

KC Wettenberg II

 

 

SG Kirberg-Eisenb.

 

-

 

KSG 99 Neuhof II

 

So.10

 

GH Lollar

 

-

 

SKC Waldbr.-Hadamar

 

 

KSG Hinterland

 

-

 

SKG Marburg

 

 

 

Bezirksoberliga-Ost     18.Spt.

 

 

BW Herfa

 

-

 

AN Bosserode II

 

 

GF Fulda II

 

-

 

SKS Fulda II

 

Sa.16

 

AN Hönebach II

 

-

 

SKG Eschwege

 

 

TSV Süß

 

-

 

GH Rommerz

 

So.10

 

SKG Sontra III

 

-

 

TSV Hilders

 

Sa.14

 

GF Fulda kaum noch zu retten

Von: Edmund Schad

Am:

Die Abstiegssituation hat sich in der Hessenliga für GF Fulda zugespitzt, beim 2:1 Heimsieg gegen Wetzlar ging ein entscheidender Punkt verloren. Pilgerzell hat sich das Tor zum Klassenerhalt mit einem glücklichen Teil-erfolg in Allendorf offen gehalten. GH Rommerz steht vor der Meisterschaft in der Bezirksoberliga.

 

 

Hessenliga

 

Trotz Saisonbestleistung von 4847 Holz reichte es für GF Fulda daheim gegen Wetzlar (4807) nur zu einem 2:1-Sieg. Die Gäste kamen mit den Bahnen im ESV-Kegelzentrum gut zurecht, sie hielten von Beginn mit und es entwickelte sich eine spannende Partie bis zum letzten Block. Im Startblock war es Auswahlspieler Felix Janson, der mit 837 Holz sowohl Joachim Mehler (796), als auch Markus Chowanietz (826) überspielte, während Alexander Rohde mit 767 Holz dahinter blieb. Nach dem Mittelblock lag Wetzlar dank Thomas Becker (817) und Michel Andrick (806) sogar mit 9 Holz in Führung. Erich Stenzel hielt zwar mit 812 dagegen, dafür fiel aber Andreas Mehler mit 771 Holz zu weit ab. Der Schlussblock musste nun das Blatt noch wenden. Micheal Mehlers 844 Holz waren die Tagesbestzahl und Michael Wieczorek steuerte 798 Holz bei. Bei den Lahnstädtern hielt zwar Frank Körner mit 804 mit, aber Stefan Hormel (776) fiel ab. Der Punktverlust schmerzt das ESV-Team sehr, denn nun muss am letzten Spieltag ein Auswärtssieg in Heuchelheim zum Klassenerhalt her, weil man gegenüber der Konkurrenz die wenigsten Einzelwertungspunkte hat, die bei Punktgleichheit herangezogen werden.

 

Für den KSC Pilgerzell sieht die Lage um den Verbleib in der Liga nach dem 2:1 in Allendorf sehr gut aus. Am Finalspieltag reicht gegen Sontra II daheim schon ein 2:1. Der Teilerfolg in Allendorf mit 31 EWP ist schmeichelhaft, er kam erst im Schlussblock durch Helmut Langsteins Tagesbestleistung von 825 Holz und 12 EWP zu Stande. Vorher hatten sich die 77er mit Ergebnissen zwischen 777 und 727 Holz nicht mit Ruhm bekleckert und nur zwei schwache Zahlen der Allendorfer (764 und 758), die von Alexander Farnung (774) und Dirk Bohl (777) überspielt wurden, bescherten den Punkt.

 

Die Meisterschaft sollte für Mittelhessen nach dem Auswärtssieg bei Wettenberg jetzt klar sein, obwohl Bosserode noch eine theoretische Chance besitzt.

Erstaunen löste bei der Partie in Wißmar die Tatsache aus, dass Wettenberg nur mit fünf Spielern antrat und die Reserve im Anschluss komplett spielte. (Stimmt nicht, bei Red.Schluss waren auf der HKBV-Seite nur 5 Ergebniss eingetragen, Patrick Schnells 792 haben gefehlt und als Gesamtergebnis standen 4093 Holz) - sorry

 

Bosserode ließ daheim gegen Heuchelheim nichts zu und auch Ronshausen lieferte beim 3:0 gegen Sontra II eine starke Leistung ab.

 

 

Verbandsliga-Nord

 

Der ESV Jahn Kassel steht nach seinem Auswärtssieg beim neuen Schlusslicht Datterode als Meister und Aufsteiger in die Hessenliga fest. Die KSG Kassel hat sich mit dem Dreier gegen eine verstärkte Reserve aus Hönebach dank der mehr erzielten Hölzer am Gegner vorbei auf die zweite Position gesetzt. Der zweite Absteiger wird am Finalspieltag zwischen Lengers und Baunatal ermittelt, beide Teams haben dann Heimrecht und die Einzelwertung könnte am Ende den Ausschlag um den Klassenerhalt geben.

 

SKS Fulda hat im Heimspiel gegen Heringen den Verlust eines Punktes billigend in Kauf genommen, um die Reserve zu verstärken. Den Gästen reichten zwei Akteure, Philipp Karalus (795) und Holger Heiner (785), die sich in die Wertung brachten, um auf 34 EWP zu kommen. Für die Sonnige 9 erzielte einmal mehr Wolfgang Berl mit 843 Holz das Bestergebnis und auch Jürgen Alt kam auf gute 814 Holz. Dahinter war das Leistungsgefälle von 782 bis 703 Holz erheblich.

 

 

Verbandsliga-Süd

 

Marburg hat mit dem 3:0 über die Neuhofer Reserve die Führung ausgebaut, denn Verfolger Kirberg-Eisenbach kam daheim gegen Lollar über ein 2:1 nicht hinaus. Den Hünfeldenern kann dies die Meisterschaft kosten, Lollar ist mit dem Punkt wohl alle Sorgen los. Auch Hinterland hat mit seinem Auswärtssieg beim Schlusslicht Wettenberg II die gefährdete Zone verlassen. Weiterhin in akuter Abstiegsgefahr ist der SV Nauheim, der bei der KSG Dillenburg-Herborn eine glatte Niederlage kassierte.

 

Die Bahnen im Parkhaus Pilgrimstein in Marburg zählten noch nie zu den Lieblingsbahnen der KSG Neuhof. Auch diesmal konnte die 99er Reserve dort nichts reißen, lediglich Christoph Goldbach war in der Lage, sich mit 771 Holz in die Wertung zu spielen. So fiel die Niederlage mit 453 Holz und nur 23 EWP recht deftig aus. Jubel während der Partie kam nur auf, wenn die Ergebnisse vom Spiel der Bundesligamannschaft aus Hüttersdorf durchgegeben wurden.

 

 

Bezirksoberliga-Ost

 

GH Rommerz steht vor der Rückkehr in die Verbandsliga, Eschwege bleibt aber noch eine theoretische Chance. Beide Mannschaften haben ihre Partien gewonnen, beide haben dabei diesmal nicht überzeugt. Rommerz spielte gegen Herfa daheim 3111 Holz und kam trotzdem zu einer 25:11 Einzelwertung gegen eine schwache Gastmannschaft. Markus Gärtner war diesmal mit 818 Holz Tagesbester vor Joachim Fuß (786) und Jürgen Pfeiffer (771). Für Herfa gelang Christian Sturm mit 762 Holz eine Wertung.

 

Eschwege gewann das Auswärtsspiel beim TSV Süß in einer holzschwachen Partie gerade mal mit 10 Holz, auch das 2:1 von Bosserode II gegen Sontra III war stark umkämpft.

 

Der TSV Hilders hat sich mit einer imposanten Heimleistung von 3193 Holz gegen GF Fulda II (2968) aus der Abstiegszone verabschiedet. Christoph Guiducci war mit 853 Holz der Mann des Tages, aber auch Bruno Faulstich (801) und Heribert Weismüller (784) spielten wieder stark. Für GF II gelang es Laura Möller (773) und Larissa Plumhoff (765) Ewald Faulstich (755) zu überspielen.

 

Das Spiel zwischen Hönebach II und SKS Fulda II war eine Partie verstärkter Reserven. Die Wildecker erzielten dabei 3267 Holz und gewannen mit 211 Holz Vorsprung. Torben Möller (840) und Andreas Renelt (848) bei Hönebach und Felix Möser (802) und Steven Hartmann (796) für SKS waren die Mannschafts-besten.

 

Aus den Bezirksligen wird es mit dem SKV Kathus wohl nur einen Aufsteiger geben, weil in der BL-2 Neuhof IV als Meister nicht an der Dritten vorbei aufsteigen kann und auch Hilders II nicht nach oben kann, weil Hilders I schon in der Liga vertreten ist. Fazit: Es steigt nur eine Mannschaft ab.

.

Hessenliga   17.Spt.

Heim

 

 

 

-

 

 

 

Gast

 

 

 

Holz

 

 

 

EWP

 

 

 

Punkte

 

 

 

ESV Ronshausen

 

 

 

-

 

 

 

SKG Sontra II

 

 

 

4928:4644

 

 

 

51:27

 

 

 

3:0

 

 

 

GF Fulda

 

 

 

-

 

 

 

KSV Wetzlar

 

 

 

4847:4807

 

 

 

41:37

 

 

 

2:1

 

 

 

AN Bosserode

 

 

 

-

 

 

 

KSC Heuchelheim

 

 

 

4923:4373

 

 

 

52:26

 

 

 

3:0

 

 

 

KC Wettenberg

 

 

 

-

 

 

 

M85 Mittelhessen

 

 

 

4885:4916

 

 

 

37:41

 

 

 

0:3

 

 

 

GH Allendorf

 

 

 

-

 

 

 

KSC Pilgerzell

 

 

 

4740:4594

 

 

 

47:31

 

 

 

2:1

 

 

 

 

KSC: Sven Romeis 727/1, Carsten Warneke 755/3, Alexander Farnung 774/6,

 

      Mirco Leinweber 736/2, Dirk Bohl 777/7, Helmut Langstein 825/12

 

GF: Joachim Mehler 796/4, Markus Chowanietz 826/10, Andreas Mehler 771/2,

 

      Erich Stenzel 812/8, Michael Wieczorek 798/5, Michael Mehler 844/12

 

 

Tabelle Hessenliga nach 17 Spt.

 

 

Pl.

 

 

 

Club

 

 

 

+/-

 

 

 

Punkte

 

 

 

EWP

 

 

 

1.

 

 

 

M85 Mittelhessen

 

 

 

+12

 

 

 

36

 

 

 

731

 

 

 

2.

 

 

 

AN Bosserode

 

 

 

+6

 

 

 

33

 

 

 

732

 

 

 

3.

 

 

 

ESV Ronshausen

 

 

 

+3

 

 

 

30

 

 

 

697

 

 

 

4.

 

 

 

GH Allendorf

 

 

 

+4

 

 

 

28

 

 

 

663

 

 

 

5.

 

 

 

KSV Wetzlar

 

 

 

+2

 

 

 

26

 

 

 

674

 

 

 

6.

 

 

 

KC Wettenberg

 

 

 

-5

 

 

 

22

 

 

 

650

 

 

 

7.

 

 

 

GF Fulda

 

 

 

-6

 

 

 

21

 

 

 

609

 

 

 

8.

 

 

 

KSC Pilgerzell

 

 

 

-4

 

 

 

20

 

 

 

632

 

 

 

9.

 

 

 

KSC Heuchelheim

 

 

 

-4

 

 

 

20

 

 

 

630

 

 

 

10.

 

 

 

SKG Sontra II

 

 

 

-8

 

 

 

19

 

 

 

611

 

 

 

 

 

Verbandsliga-Nord       17.Spt.

 

 

Heim

 

 

 

-

 

 

 

Gast

 

 

 

Holz

 

 

 

EWP

 

 

 

Punkte

 

 

 

WS Kassel II

 

 

 

-

 

 

 

KSV Baunatal

 

 

 

4593:4466

 

 

 

44:34

 

 

 

2:1

 

 

 

SKV Korbach

 

 

 

-

 

 

 

GW Lengers

 

 

 

4965:4446

 

 

 

54:24

 

 

 

3:0

 

 

 

KSG Kassel

 

 

 

-

 

 

 

AN Hönebach

 

 

 

4751:4399

 

 

 

49:29

 

 

 

3:0

 

 

 

SKC Datterode

 

 

 

-

 

 

 

ESV Kassel

 

 

 

4408:4472

 

 

 

36:42

 

 

 

0:3

 

 

 

SKS 9 Fulda

 

 

 

-

 

 

 

Eintr. Heringen

 

 

 

4688:4542

 

 

 

44:34

 

 

 

2:1

 

 

 

 

SKS: Wolfgang Berl 843/12, Adolf Schneider 703/1, Jürgen Krenzer 765/5,

 

      Jürgen Alt 814/11, Susanne Würz 781/7, Roland Wagner 782/8

 

 

Tabelle Verbandsliga-Nord nach 17 Spt.

 

 

Pl.

 

 

 

Club

 

 

 

+/-

 

 

 

Punkte

 

 

 

EWP

 

 

 

1.

 

 

 

ESV Kassel

 

 

 

+10

 

 

 

34

 

 

 

733

 

 

 

2.

 

 

 

KSG Kassel

 

 

 

+5

 

 

 

29

 

 

 

679

 

 

 

3.

 

 

 

AN Hönebach

 

 

 

+5

 

 

 

29

 

 

 

679

 

 

 

4.

 

 

 

SKV Korbach

 

 

 

+1

 

 

 

28

 

 

 

693

 

 

 

5.

 

 

 

SKS 9 Fulda

 

 

 

0

 

 

 

27

 

 

 

681

 

 

 

6.

 

 

 

WS Kassel II

 

 

 

-1

 

 

 

26

 

 

 

660

 

 

 

7.

 

 

 

Eintracht Heringen

 

 

 

-2

 

 

 

25

 

 

 

677

 

 

 

8.

 

 

 

KSV Baunatal

 

 

 

-4

 

 

 

20

 

 

 

597

 

 

 

9.

 

 

 

GW Lengers

 

 

 

-5

 

 

 

19

 

 

 

610

 

 

 

10.

 

 

 

SKC Datterode

 

 

 

-9

 

 

 

18

 

 

 

619

 

 

 

 

 

Verbandsliga-Süd        17.Spt.

 

 

Heim

 

 

 

-

 

 

 

Gast

 

 

 

Holz

 

 

 

EWP

 

 

 

Punkte

 

 

 

KSG Dillenburg-H.

 

 

 

-

 

 

 

SV Nauheim

 

 

 

4874:4552

 

 

 

52:26

 

 

 

3:0

 

 

 

KC Wettenberg II

 

 

 

-

 

 

 

KSG Hinterland

 

 

 

4599:4677

 

 

 

34:44

 

 

 

0:3

 

 

 

SG Kirberg-Eisenb.

 

 

 

-

 

 

 

GH Lollar

 

 

 

4620:4551

 

 

 

42:36

 

 

 

2:1

 

 

 

SKC Waldbrunn-Had.

 

 

 

-

 

 

 

KC Wieseck

 

 

 

4601:4334

 

 

 

50:28

 

 

 

3:0

 

 

 

SKG Marburg

 

 

 

-

 

 

 

KSG Neuhof II

 

 

 

4911:4458

 

 

 

55:23

 

 

 

3:0

 

 

 

 

KSG II: Manfred Kullmann 731/3, Christoph Goldbach 771/7, David Köhler

 

      720/1, Manfred Schleich 768/6, Johannes Faulstich 738/4,

 

      Mirko Kress 730/2

 

 

Tabelle Verbandsliga-Süd nach 17 Spt.

 

 

Pl.

 

 

 

Club

 

 

 

+/-

 

 

 

Punkte

 

 

 

EWP

 

 

 

1.

 

 

 

SKG Marburg

 

 

 

+6

 

 

 

33

 

 

 

750

 

 

 

2.

 

 

 

SG Kirberg-Eisenbach

 

 

 

+8

 

 

 

32

 

 

 

692

 

 

 

3.

 

 

 

KSG Neuhof II

 

 

 

+3

 

 

 

30

 

 

 

679

 

 

 

4.

 

 

 

SKC Waldbrunn-Hadamar

 

 

 

-1

 

 

 

26

 

 

 

664

 

 

 

5.

 

 

 

KSG Hinterland

 

 

 

+2

 

 

 

26

 

 

 

655

 

 

 

6.

 

 

 

KSG Dillenburg-Herborn

 

 

 

+1

 

 

 

25

 

 

 

668

 

 

 

7.

 

 

 

GH Lollar

 

 

 

0

 

 

 

24

 

 

 

663

 

 

 

8.

 

 

 

SV Nauheim

 

 

 

-3

 

 

 

24

 

 

 

637

 

 

 

9.

 

 

 

KC Wieseck

 

 

 

-2

 

 

 

22

 

 

 

653

 

 

 

10.

 

 

 

KC Wettenberg II

 

 

 

-14

 

 

 

13

 

 

 

548

 

 

 

 

Bezirksoberliga-Ost     17.Spt.

 

 

Heim

 

 

 

-

 

 

 

Gast

 

 

 

Holz

 

 

 

EWP

 

 

 

Punkte

 

 

 

GH Rommerz

 

 

 

-

 

 

 

BW Herfa

 

 

 

3111:2908

 

 

 

25:11

 

 

 

3:0

 

 

 

TSV Hilders

 

 

 

-

 

 

 

GF Fulda II

 

 

 

3193:2968

 

 

 

24:12

 

 

 

3:0

 

 

 

AN Hönebach II

 

 

 

-

 

 

 

SKS Fulda II

 

 

 

3267:3056

 

 

 

22:14

 

 

 

3:0

 

 

 

SKG Eschwege

 

 

 

-

 

 

 

TSV Süß

 

 

 

2916:2926

 

 

 

19:17

 

 

 

0:3

 

 

 

AN Bosserode II

 

 

 

-

 

 

 

SKG Sontra III

 

 

 

2872:2811

 

 

 

19:17

 

 

 

2:1

 

 

 

 

GHR: Joachim Fuß 786/7, Markus Gärtner 818/8, Marco Holzberg 736/4,

 

      Jürgen Pfeiffer 771/6

 

TSV: Heribert Weismüller 784/6, Ewald Faulstich 755/3, Bruno

 

      Faulstich 801/7, Christoph Guiducci 853/8

 

GF II: Ferdinand Loos 687/1, Larissa Plumhoff 765/4, Matthias Erb 743/2,

 

      Laura Möller 773/5

 

SKS II: Steven Hartmann 796/5, Felix Möser 802/6, Sabine Farnung 745/2,

 

      Mario Sorg 713/1

 

 

Tabelle Bezirksoberliga-Ost nach 17 Spt.

 

 

Pl.

 

 

 

Club

 

 

 

+/-

 

 

 

Punkte

 

 

 

EWP

 

 

 

1.

 

 

 

GH Rommerz

 

 

 

+17

 

 

 

44

 

 

 

381

 

 

 

2.

 

 

 

SKG Eschwege

 

 

 

+14

 

 

 

41

 

 

 

360

 

 

 

3.

 

 

 

SKG Sontra III

 

 

 

+1

 

 

 

25

 

 

 

297

 

 

 

4.

 

 

 

BW Herfa

 

 

 

0

 

 

 

24

 

 

 

304

 

 

 

5.

 

 

 

AN Bosserode II

 

 

 

-3

 

 

 

24

 

 

 

300

 

 

 

6.

 

 

 

AN Hönebach II

 

 

 

-2

 

 

 

22

 

 

 

289

 

 

 

7.

 

 

 

TSV Hilders

 

 

 

-6

 

 

 

21

 

 

 

293

 

 

 

8.

 

 

 

SKS Fulda II

 

 

 

-7

 

 

 

20

 

 

 

284

 

 

 

9.

 

 

 

GF Fulda II

 

 

 

-7

 

 

 

17

 

 

 

276

 

 

 

10.

 

 

 

TSV Süß

 

 

 

-7

 

 

 

17

 

 

 

276

 

 

 

 

 

 

KSG Neuhof schafft Sensation

Von: Edmund Schad

Am:

Das war ein Auftakt nach Maß für die KSG 99 Neuhof. Was niemand für möglich gehalten hatte wurde Wirklichkeit – Auswärtssieg und 4 Punkte beim ersten Play-Down-Spiel in Hüttersdorf. Jens Vogel war mit 943 Holz der alles über-ragende Akteur des Tages.

 

Die Blau-Gelben haben damit die Führung in der Abstiegsrunde übernommen, denn Gilzem, das mit optimaler Vorgabe ins Spiel gegangen war, kam hinter Hüttersdorf II nur auf Rang drei ein, Kirchberg wurde Letzter.

 

 

Auch in den übrigen Gruppen gab es ein paar Riesenüberraschungen. In der 2.Liga-Süd kam der Tabellenführer der Ligenspiele, der SKV Trier, beim Auftakt in Rösrath nur auf den letzten Platz, damit avanciert die Oberthaler Reserve wieder zum Titelfavoriten.

 

In der 2.Liga-Nord verpasste Sontra in der Abstiegsrunde in Wolfsburg nur mit 14 Holz einen Auswärtserfolg mit Rang zwei sind die Nordhessen damit schon fast gerettet. In der Meisterrunde dieser Liga sorgte der TV Herford mit dem Sieg in Siegen für einen Paukenschlag und ist jetzt erster Meister-kandidat.

 

In der 1.Liga musste sich Titelverteidiger Oberthal hinter Gastgeber Heiligenhaus und Riol mit Platz drei begnügen, damit ist das Titelrennen weiter offen. Für Paffrath bahnt sich ein Ende der Erstligazugehörigkeit an, nur 1 Punkt hinter Gastgeber Tecklenburg, Iserlohn und Hüttersdorf deuten darauf hin.

 

 

Die KSG Neuhof hatte Platz zwei für den ersten Spieltag in Hüttersdorf als Ziel angepeilt, um zumindest erst einmal mit Gilzem, das mit einem Punkt Vorsprung aus der Vorgabe ins Rennen gegangen ist, gleichzuziehen. Alle Teams schickten im Startblock ihre vermeintlich stärksten Akteure ins Rennen, was sich am Ende auch bewahrheitete. Für die KSG hatte Jens Vogel kurz nach seinem 30. Geburtstag einen Sahnetag erwischt. Von Beginn schockte er die Konkurrenz, seine 943 Holz waren am Ende die Tagesbestzahl aller Bundesligen. Für Gilzem musste Christian Junk, der im Ligenspiel noch mit 965 Holz überragt hatte, diesmal mit 890 Holz die Segel streichen, für Kirchberg kam Ferdinand Fuchs auf 905 Holz, für Hüttersdorf markierte Patrick Marx 914 Holz.

 

Im Folgeblock geriet Neuhof etwas ins Hintertreffen, weil Jochen Schad sich nicht wie im Ligenspiel behaupten konnte und nur auf 821 Holz kam. Dietmar Hilt spielte mit 902 Holz für die Gastgeber die Bestzahl vor Falko Stockter (Kirchberg 898) und Tom Hoffmann (Gilzem 855). Die Kirchberger agierten auch im dritten Block mit Markus Martin (893) bärenstark und eine Über-raschung lag in der Luft. Rudolf Schrecklinger hielt Hüttersdorf mit 872 Holz weiterhin im Rennen und Patrick Dichter verlor mit 815 für Gilzem weitere Hölzer. Für die Blau-Gelben behauptete Karsten Otto mit guten 871 Holz, trotzdem lag man bei Halbzeit mit 61 Holz hinter Kirchberg und 53 Holz hinter Hüttersdorf zurück, aber mit 75 Holz vor Gilzem.

 

Während die Gegner aber jetzt vermeintlich weitgehend ihr Pulver verschossen hatten, hatte die KSG noch drei Asse im Ärmel. Auf der vierten Position konnte dann aber Gilzem mit Pascal Petrys 890 Holz den Abstand um 30 Holz verkürzen, Dieter Möller spielte für die KSG mit 860 aber eine souveräne Partie. Hüttersdorf ließ aufgrund von nur 839 Holz von Jean Everard Federn und auch Kirchbergs Vorsprung minimierte sich durch magere 807 Holz von Andreas Martin. Die Aufholjagd der 99er konnte weitergehen.

 

Als Vorletzter Starter ging Boris Vogel, der im Ligenspiel nicht dabei war, auf die Bahnen. Unbedarft davon spielte er mit 875 Holz das beste Blockergebnis. Da Hermann Brandstetter für die Hausherren bei 823 hängen blieb, Matthias Bender für Kirchberg 844 und Klaus Dichter für Gilzem nur 841 Holz auf die Bahnen brachte, lag Neuhof plötzlich gegenüber Hüttersdorf mit 20 und gegenüber Kirchberg mit 23 Holz in Führung, Gilzem hatte einen Rückstand von 79 Holz. Der Kegelkrimi konnte weitergehen – und Werner Balzer war als Libero für die KSG genau der richtige Mann. Mit 886 Holz düpierte er alle Gegner und machte den Sack zu. Allerdings konnte sich Gilzem durch Fränk Greischer (860) noch auf Rang drei hinter Hüttersdorf, für die Patrick Meier 849 Holz erzielte, verbessern.

 

 

Mit dem Auswärtssieg hat sich Neuhof eine hervorragende Ausgangsposition für die nächsten Spiele geschaffen. Auch beim Doppelspieltag am kommenden Wochenende in Kirchberg und Gilzem werden wieder zweite Plätze angestrebt, damit könnte man beim Finale in Dorfborn dann endgültig den Klassenerhalt sichern.

 

 

2.Liga-Süd Abstiegsrunde 1.Spt. in Hüttersdorf

Pl.

 

Club

 

Holz

 

EWP

 

1.

 

KSG 99 Neuhof

 

5256

 

83

 

2.

 

KSC Hüttersdorf II

 

5199

 

78

 

3.

 

SK Gilzem

 

5151

 

67

 

4.

 

TuS Kirchberg

 

5132

 

72

 

 

Tabelle Abstiegsrunde 2.Liga-Süd

Platz

 

Club

 

Vorgabe

 

Punkte

 

 

1.Spt.

 

Ges.

 

 

Punkte

 

EWP

 

1.

 

KSG 99 Neuhof

 

3

 

4

 

7

 

83

 

2.

 

SK Gilzem

 

4

 

2

 

6

 

67

 

3.

 

KSC Hüttersdorf II

 

1

 

3

 

4

 

78

 

4.

 

TuS Kirchberg

 

2

 

1

 

3

 

72

 

 

2.Liga-Süd Aufstiegsrunde 1.Spt. in Rösrath

Pl.

 

Club

 

Holz

 

EWP

 

1.

 

GW Rösrath

 

4970

 

112

 

2.

 

KF Oberthal II

 

4752

 

77

 

3.

 

KSC Lebach

 

4736

 

62

 

4.

 

SKV Trier

 

4661

 

49

 

 

Tabelle Aufstiegsrunde 2.Liga-Süd

Platz

 

Club

 

Vorgabe

 

Punkte

 

 

1.Spt.

 

Ges.

 

 

Punkte

 

EWP

 

1.

 

GW Rösrath

 

2

 

4

 

6

 

112

 

2.

 

KF Oberthal II

 

3

 

3

 

6

 

77

 

3.

 

SKV Trier

 

4

 

1

 

5

 

49

 

4.

 

KSC Lebach

 

1

 

2

 

3

 

62

 

 

1.Liga Meisterrunde 1.Spt. in Heiligenhaus

Pl.

 

Club

 

Holz

 

EWP

 

1.

 

SK Heiligenhaus

 

5468

 

127

 

2.

 

KSV Riol

 

5163

 

76

 

3.

 

KF Oberthal

 

5148

 

69

 

4.

 

SK Münstermaifeld

 

4866

 

28

 

 

 

Tabelle Meisterrunde 1. Bundesliga

Platz

 

Club

 

Vorgabe

 

Punkte

 

 

1.Spt.

 

Ges.

 

 

Punkte

 

EWP

 

1.

 

SK Heiligenhaus

 

2

 

4

 

6

 

127

 

2.

 

KSV Riol

 

3

 

3

 

6

 

76

 

3.

 

KF Oberthal

 

4

 

2

 

6

 

69

 

4.

 

SK Münstermaifeld

 

1

 

1

 

2

 

28

 

 

1.Liga Abstiegsrunde 1.Spt. in Hopsten/T.

Pl.

 

Club

 

Holz

 

EWP

 

1.

 

KSG Tecklenburg

 

5299

 

123

 

2.

 

Ninepin Iserlohn

 

5006

 

61

 

3.

 

KSC Hüttersdorf

 

4967

 

53

 

4.

 

SKC Paffrath

 

4962

 

63

 

 

Tabelle Abstiegsrunde 1. Bundesliga

Platz

 

Club

 

Vorgabe

 

Punkte

 

 

1.Spt.

 

Ges.

 

 

Punkte

 

EWP

 

1.

 

KSC Hüttersdorf I

 

4

 

2

 

6

 

53

 

2.

 

KSG Tecklenburg

 

1

 

4

 

5

 

123

 

3.

 

Ninepin Iserlohn

 

2

 

3

 

5

 

61

 

4.

 

SKC Paffrath

 

3

 

1

 

4

 

63

 

 

2.Liga-Nord Aufstiegsrunde 1.Spt. in Siegen

Pl.

 

Club

 

Holz

 

EWP

 

1.

 

TG Herford

 

5112

 

98

 

2.

 

ESV Siegen

 

5025

 

82

 

3.

 

Union Gelsenkirchen

 

4961

 

70

 

4.

 

SK Kamp-Lintfort

 

4864

 

50

 

 

Tabelle Aufstiegsrunde 2.Liga-Nord

Platz

 

Club

 

Vorgabe

 

Punkte

 

 

1.Spt.

 

Ges.

 

 

Punkte

 

EWP

 

1.

 

TG Herford

 

4

 

4

 

8

 

98

 

2.

 

ESV Siegen

 

2

 

3

 

5

 

82

 

3.

 

Union Gelsenkirchen

 

3

 

2

 

5

 

70

 

4.

 

SK Kamp-Lintfort

 

1

 

1

 

2

 

50

 

 

2.Liga-Nord Abstiegsrunde 1.Spt. in Wolfsburg

Pl.

 

Club

 

Holz

 

EWP

 

1.

 

KSV Wolfsburg

 

4885

 

80

 

2.

 

SKG Sontra

 

4872

 

77

 

3.

 

KF Nordhorn

 

4823

 

74

 

4.

 

KSC Neheim

 

4815

 

69

 

 

 

Tabelle Abstiegsrunde 2.Liga-Nord

Platz

 

Club

 

Vorgabe

 

Punkte

 

 

1.Spt.

 

Ges.

 

 

Punkte

 

EWP

 

1.

 

SKG Sontra

 

4

 

3

 

7

 

77

 

2.

 

KSV Wolfsburg

 

1

 

4

 

5

 

80

 

3.

 

KF Nordhorn

 

2

 

2

 

4

 

74

 

4.

 

KSC Neheim

 

3

 

1

 

4

 

69

 

 

Alle Einzelergebnisse unter www.dskb-sportkegeln.de

KSG Neuhof in Hüttersdorf

Von: Edmund Schad

Am:

Morgen beginnen die Meister- und Abstiegsrunden der Bundesligen mit dem ersten von vier Spieltagen. Am kommenden Wochenende wird dann ein Doppel-spieltag ausgetragen, das Finale findet am 08. März statt.

 

 

In der 1. und den beiden 2.Ligen haben sich jeweils die ersten vier Mannschaften aus der Spielserie für die Meisterrunde qualifiziert, die letzten vier Mannschaften jeder Gruppe spielen um den Klassenerhalt.

 

 

Die Einteilung der Spielorte wurde vom DSKB-Sportwart Klaus Panthel wie folgt vorgenommen (15.2., 22./23.2., 08.03.):

 

1.Liga-Meisterrunde: Heiligenhaus, Münstermaifeld/Riol, Oberthal

 

1.Liga-Abstiegsrunde: Tecklenburg, Paffrath/Iserlohn, Hüttersdorf

 

2.Liga-Nord-Aufst.: Siegen, Kamp-Lintfort/Gelsenkirchen, Herford

 

2.Liga-Nord-Abst.:  Wolfsburg, Nordhorn/Neheim, Sontra

 

2.Liga-Süd-Aufst.: Rösrath, Lebach/Oberthal, Trier

 

2.Liga-Süd-Abst.:  Hüttersdorf, Kirchberg/Gilzem, Neuhof

 

 

In der 1.Liga steigen die beiden Letztplatzierten ab und werden in der kommenden Spielzeit nach geographischen Gesichtspunkten den beiden zweiten Ligen zugeteilt. Die Sieger der Aufstiegsrunden der zweiten Ligen steigen in die 1.Bundesliga auf, dabei kann keine zweite Mannschaft eines Clubs aufsteigen, wenn die erste Mannschaft bereits im Oberhaus spielt.

 

Die beiden letztplatzierten Mannschaften der zweiten Ligen steigen in die Landesligen ab, die Zweitplatzierten der Abstiegsrunde müssen in die Relegation. Der Relegationssieger verbleibt in der 2.Liga.

 

 

In die Auf- und Abstiegsrunden nehmen die Mannschaften nach der Platzierung aus der Spielrunde ein bis vier Punkte mit, in jedem Spiel werden nach Gesamtergebnis ein bis vier Punkte verteilt, dazu wird die Einzelwertung aller Spieler als Hilfspunkte mitgeführt. Bei Punktgleichheit ist die Mannschaft besser platziert, die mehr Einzelwertungspunkte erzielt hat. Sollten auch die EWP gleich sein, gibt die bessere Platzierung aus der Spielrunde den Ausschlag.

 

 

Die KSG Neuhof geht zuversichtlich in den morgigen Wettkampf in Hütters-dorf. Normalerweise muss man davon ausgehen, dass die jeweiligen Heimmannschaften den Tagessieg erringen. Dahinter streben die 99er aber den zweiten Platz an, der 3 Punkte einbringen würde. Zur gezeigten Leistung im Ligenspiel (5055) muss Neuhof allerdings noch eine Schippe drauflegen. Sowohl Gilzem (5212) als auch Kirchberg (5067) haben dort ein besseres Gesamtergebnis erreichen können, dabei muss allerdings angemerkt werden, dass die KSG nicht in Bestbesetzung antreten konnte. Der Kader für morgen steht mit Dieter Möller, Werner Balzer, Jochen Schad, Boris Henkel, Karsten Otto, Boris und Jens Vogel.

GF Fulda muss gegen Wetzlar voll punkten

Von: Edmund Schad

Am:

In der Hessenliga stehen die beiden heimischen Vereine, GF Fulda und KSC Pilgerzell, mit dem Rücken zur Wand, beide brauchen dringend Punkte. Die Verbandsligamannschaften von SKS Fulda und KSG Neuhof können den Spieltag locker angehen, sie sind sorgenlos. GH Rommerz will im letzten Auswärts-spiel in Süß noch einen Sieg landen.

 

 

Hessenliga

 

An der Tabellenspitze kann es vorübergehend zu einer Abwechslung kommen. Wenn Bosserode sein Heimspiel gegen Heuchelheim glatt gewinnt und Spitzenreiter Mittelhessen in Wettenberg leer ausgeht, entscheidet sich die Meisterschaft erst am letzten Spieltag.

 

Auch in den unteren Regionen ist noch alles möglich, GF Fulda, Sontra II, Pilgerzell und Heuchelheim sind am meisten gefährdet, aber auch Wettenberg wäre mit einer Heimniederlage gegen Mittelhessen ebenfalls noch dabei.

 

GF Fulda ist morgen im Heimspiel gegen Wetzlar auf einen Dreier angewiesen, wenn man vom Tabellenende weg kommen will. Wetzlar hat am vergangenen Samstag in Künzell ein 2:1 erreicht, obwohl man nicht überzeugt hat. GF Fulda muss eine kompaktere Heimleistung bringen als zuletzt der KSC, danach muss man auf einen Punkt im letzten Spiel in Heuchelheim spekulieren.

 

Wenn Pilgezell an seine bisherigen Auswärtsleistungen anknüpfen kann, sollte in Allendorf der Einzelwertungspunkt drin sein. Allendorf hat sich während der gesamten Spielzeit daheim anfällig gezeigt und schon 7 Punkte abgegeben, trotzdem hat sich die Mannschaft dank ihrer Auswärtsstärke ein Plus von 5 Punkten erspielt.

 

Pilgerzell und GF hoffen natürlich noch auf ein wenig Schützenhilfe. Ein Wunsch geht an Ronshausen, wo mit Sontra II ein Mitkonkurrent im Abstiegs-kampf antritt, gleiches gilt für Bosserode, wo Heuchelheim ran muss.

 

 

Verbandsliga-Nord

 

Der ESV Jahn Kassel kann mit einem Punkt beim Tabellenvorletzten Datterode die Meisterschaft perfekt machen und benötigt dann zum Finale nur noch einen Heimsieg gegen Heringen. Um Platz zwei streiten sich noch Korbach, Hönebach und die KSG Kassel. Eine Vorentscheidung fällt hier morgen schon in der Partie zwischen der KSG Kassel und Hönebach. Korbach könnte anderer-seits mit einem Auswärtssieg beim Schlusslicht Lengers schon alles klar machen. Im Abstiegskampf ist für den KSV Baunatal die Heimpartie gegen die Reserve von WS Kassel von Bedeutung.

 

Sonnige 9 Fulda hat morgen Eintracht Heringen zu Gast. Die Werrastädter haben zwar -3 Punkte auf dem Konto, sollten aber mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. SKS hat einen Mittelfeldplatz sicher, so können beide Teams die Partie stressfrei angehen.

 

 

Verbandsliga-Süd

 

Die KSG Neuhof II hat noch zwei Auswärtsspiele auf dem Plan, das erste davon morgen beim neuen Tabellenführer Marburg, bevor es nächste Woche beim zweiten Titelaspiranten Kirberg-Eisenbach zum Finale kommt. Die 99er haben für viele überraschend eine gute Saison gespielt und den dritten Platz sicher, auch, wenn sie morgen nicht in Bestbesetzung antreten können, weil die ‚Erste‘ im Abstiegskampf mit Ersatzspieler anreist, der dann der Reserve fehlt.

 

Kirberg-Eisenbach wird mit einem Heimsieg über Lollar an Neuhof II vorbei ziehen, braucht aber jeden Einzelwertungspunkt im Meisterschaftsrennen mit Marburg.

 

Im Abstiegskampf ist das Spiel zwischen Wettenberg II und Hinterland nur für die Heimmannschaft bedeutungslos, weil sie schon als Absteiger feststeht. Hinterland benötigt mindestens einen Punkt, denn am kommenden Woche ist man daheim gegen Marburg nochmals in Sorge. Waldbrunn-Hadamar hilft gegen Wieseck nur ein Dreier, ansonsten droht das Abrutschen bis zum vorletzten Tabellenplatz. Dillenburg-Herborn sollte sich in seinen beiden verbleibenden Heimpartien, morgen gegen Nauheim und nächste Woche gegen Wettenberg II, die notwendigen Punkte zum Klassenerhalt sichern.

 

 

Bezirksoberliga-Ost

 

Die Meisterschaft scheint entschieden. Spitzenreiter Rommerz wird morgen im Heimspiel gegen BW Herfa einen weiteren Schritt in Richtung Verbandsliga machen um den direkten Wiederaufstieg perfekt zu machen. Eschwege, das lange Zeit ein großer Widersacher im Titelkampf war, sollte im Spiel beim Schlusslicht Süß zu einem weiteren Auswärtssieg kommen und sich damit die Vizemeisterschaft sichern.

 

Die Frage ist, wer neben dem TSV Süß noch absteigen muss. Der TSV Hilders hat es morgen selbst in der Hand, dem Ziel Klassenerhalt ein Stück näher zu kommen. Mit einem Dreier gegen GF Fulda wären die Rhöner wohl gerettet, während GF II sich erst am letzten Spieltag daheim gegen SKS Fulda II  in Sicherheit bringen könnte. SKS Fulda II wird es bei Hönebach II schwer haben, das zuletzt daheim sicher stand. Bosserode II wird sich daheim gegen Sontra III mit einem Sieg die Klasse sichern.

.

Hessenliga   17.Spt.

ESV Ronshausen

 

 

 

-

 

 

 

SKG Sontra II

 

 

 

 

GF Fulda

 

 

 

-

 

 

 

KSV Wetzlar

 

 

 

Sa.16

 

 

 

AN Bosserode

 

 

 

-

 

 

 

KSC Heuchelheim

 

 

 

 

KC Wettenberg

 

 

 

-

 

 

 

M85 Mittelhessen

 

 

 

 

GH Allendorf

 

 

 

-

 

 

 

KSC Pilgerzell

 

 

 

Sa.14

 

 

 

 

Verbandsliga-Nord       17.Spt.

 

 

WS Kassel II

 

 

 

-

 

 

 

KSV Baunatal

 

 

 

 

SKV Korbach

 

 

 

-

 

 

 

GW Lengers

 

 

 

 

KSG Kassel

 

 

 

-

 

 

 

AN Hönebach

 

 

 

 

SKC Datterode

 

 

 

-

 

 

 

ESV Kassel

 

 

 

 

SKS 9 Fulda

 

 

 

-

 

 

 

Eintr. Heringen

 

 

 

Sa.13

 

 

 

 

Verbandsliga-Süd        17.Spt.

 

 

KSG Dillenburg-H.

 

 

 

-

 

 

 

SV Nauheim

 

 

 

 

KC Wettenberg II

 

 

 

-

 

 

 

KSG Hinterland

 

 

 

 

SG Kirberg-Eisenb.

 

 

 

-

 

 

 

GH Lollar

 

 

 

 

SKC Waldbrunn-Had.

 

 

 

-

 

 

 

KC Wieseck

 

 

 

 

SKG Marburg

 

 

 

-

 

 

 

KSG Neuhof II

 

 

 

Sa.13

 

 

 

 

Bezirksoberliga-Ost     17.Spt.

 

 

GH Rommerz

 

 

 

-

 

 

 

BW Herfa

 

 

 

Sa.14

 

 

 

TSV Hilders

 

 

 

-

 

 

 

GF Fulda II

 

 

 

Sa.14

 

 

 

AN Hönebach II

 

 

 

-

 

 

 

SKS Fulda II

 

 

 

Sa.13:30

 

 

 

SKG Eschwege

 

 

 

-

 

 

 

TSV Süß

 

 

 

 

AN Bosserode II

 

 

 

-

 

 

 

SKG Sontra III

 

 

 

 

 

 

Die übrigen Ligen haben die Saison beendet.