KSG 1 braucht daheim 3 Punkte

von Edmund Schad

Nur noch vier Spieltage bis zum Saisonende, die Spielzeit geht in die heiße Phase. Neuhof muss daheim gegen Waldbrunn/Hadamar drei Punkte einfahren, um an der Spitze zu bleiben. GF Fulda kann seine Partie in Sontra gelassen angehen, GH Rommerz will daheim gegen Allendorf wieder einmal einen Sieg landen.

 

Im Kampf um die Meisterschaft haben die Titelaspiranten an diesem Wochen-ende Heimrecht. M85 Mittelhessen erwartet Heringen und ist gegen die Werra-städter klar favorisiert. Die KSG Neuhof muss sich daheim gegen eine auch auswärtsstarke Mannschaft aus Waldbrunn/Hadamar durchsetzen und Sontra sollte gegen GF Fulda nicht in Gefahr kommen. Im Abstiegskampf erwartet Schlusslicht Rommerz den Tabellenvorletzten aus Allendorf, während Wettenberg in Wetzlar ran muss.

Hessenliga – 15.Spt.

Heim

-

Gast

Punkte

EWP

Holz

Mittelhessen

-

Heringen

 

 

 

KSG Neuhof

-

Waldbrunn/Had.

Sa.12

 

 

Wetzlar

-

Wettenberg

 

 

 

GH Rommerz

-

Allendorf/Lda

Sa.13

 

 

Sontra

-

GF Fulda

Sa.13:30

 

 

 

Wenn die KSG Neuhof die Meisterschaft offen halten will, darf sie daheim auf keinen Fall einen Punkt abgeben. Morgen tritt in Dorfborn mit dem SKC Waldbrunn/Hadamar ein auswärtsstarkes Team an, das sich als Aufsteiger mit +3 Punkten einen gesicherten Mittelplatz erarbeitet hat. Den aus dem Hin-spiel eingefahrenen Punkt will die KSG auf alle Fälle nicht wieder abgeben. Waldbrunn/Hadamar hat in der laufenden Spielzeit in Fulda, Rommerz und Wettenberg den Zusatzpunkt eingetütet und in Allendorf sogar gewonnen, für einen Aufsteiger eine beachtliche Leistung. Mit dem Juniorenauswahlspieler Janis Schmitt haben die Gäste den aktuellen Ersten der Rangliste in ihren Reihen, dahinter müssen aber auch Klaus Künstling, Alexander Weis, Tom Viertel, Holger Vogel und Manfred Schmitt beachtet werden. Bei der KSG Neuhof gibt es einen Wechsel im Team, für Boris Henkel rückt morgen Mirco Kress in die Mannschaft. Ansonsten vertrauen die Sportwarte mit Werner Balzer, David Köhler, Dieter Möller, Boris und Jens Vogel auf die bewährten Kräfte. Die Partie wird im beiderseitigen Einvernehmen um eine Stunde auf 12 Uhr vorgezogen.

GH Rommerz wird um den Abstieg mit neun Punkten Rückstand nicht herum kommen. Morgen will die Truppe um Joachim Fuß aber gegen den Tabellenvor-letzten, Allendorf/Lumda, einen weiteren Heimsieg holen. Ein Dreier wird schwierig werden, denn neben Joachim Fuß hat in letzter Zeit nur Jürgen Pfeiffer konstante Ergebnisse erzielt, die weiteren Mitspieler folgten meist mit größerem Abstand. Neben ihnen werden Markus und Moritz Gärtner, Marco Holzberg und Winfried Diel oder Matthias Koch den Wettstreit auf-nehmen. Bei Allendorf sind Jochen Schnecker, Andre Englisch und Tobias Sabl besonders zu beachten, neben ihnen stehen Dennis Weber, Steffen Heinz und Andreas Schwabauer im Kader.

Mit seinem gefestigten Mittelplatz kann GF Fulda sein Spiel beim Tabellen-dritten in Sontra gelassen angehen. Ohne Druck können dort auf den ertrag-reichen Bahnen auch Spitzenzahlen angegangen werden. Die Favoritenrolle liegt klar bei den Gastgebern, die in Marcus Kachel, Daniel Hofmann und Andreas Schad ihr Spitzenspieler haben, auch Markus Langer, Florian Böhm, Joachim Gerlach und Gunnar Beck sind daheim feste Größen. Das ESV-Team geht in seiner bewährten Aufstellung mit den Mehler-Brüdern Joachim und Michael, Markus Chowanietz, Franz Habermehl und Michael Wieczorek an den Start.

Zurück