WS 9 Neuhof feiert 50 Jahre

von Edmund Schad

Ins Gemeindezentrum Neuhof hatte WS 9 Neuhof anlässlich seines 50-jährigen Bestehens eingeladen. In einer lockeren Atmosphäre mit Musik ließ man die Vergangenheit Revue passieren, ehrte verdiente Mitglieder und die Gäste sprachen Grußworte.

In seiner Festrede konnte der Vorsitzende Bernhard Kottusch viele Mitglieder, Bürgermeister Heiko Stolz und einige Gastvereine begrüßen. Im Anschluss gab er einen Abriss über das Geschehen der „Windstärke“ während der letzten fünfzig Jahre. Im allgemeinen Trubel 1968 in Deutschland war die Gründung der Windstärke in Neuhof ein Stabilitätsanker. Werner Jahn, Manfred Schleich, Alarich Haas, Alfons Müller und Helmuth Kaib waren die Gründungsväter des Clubs, Werner Jahn übernahm den Vorsitz. Die Vorsitzenden in den Folgejahren waren Manfred Schleich, Dieter Kaufhold, Matthias Fischer und aktuell Bernhard Kottusch.

In der Folge wurde aus dem „Schoppenclub“ schnell eine erfolgreiche Sport-kegelmannschaft, zunächst auf den Bahnen im „Alt-Neuhof“, danach auf den ergiebigeren Bahnen im „Schützenhof“. Erster Höhepunkt war Ende der 70er Jahre der Aufstieg in die Hessenliga, der aber bedeutete, dass man auf eine Vierbahnenanlage wechseln musste. Ein Umzug nach auf die Bahnen im Landgasthof Imhof nach Rommerz wurde erforderlich. In dieser Zeit be-schäftigte sich der damalige Vorstand auch mit dem Bau einer eigenen Vier-bahnanlage im Neuhofer Kernort, das Vorhaben scheiterte damals aber, weil die Gemeinde nicht mitzog. Als Mitte der 80ziger Jahre im Gasthaus Froschwirt in Dorfborn eine moderne Vierbahnenanlage gebaut wurde, zog man dahin um. Der Umzug war auch deshalb erforderlich, weil die Bahnen in Rommerz von den Clubs Gut Holz und Königsblau eigentlich schon mehr als ausgelastet waren. In seiner Glanzzeit stellte WS9 vier Herren- und zwei Damenmannschaften.

Im Jahre 1977 schloss sich WS9 dann dem Postsportverein Blau-Gelb Fulda an. Aus der gemeinsamen, erfolgreichen Jugendarbeit war dann 1999 die Gründung der Kegelspielgemeinschaft Blau-Gelb 99 Neuhof mit Königsblau Rommerz die logische Folge. Die ersten Erfolge stellten sich nach dem Zusammenschluss aber erst im dritten Jahr mit dem Hessenligaaufstieg ein. Danach gelang dort sofort die Meisterschaft, der Aufstieg in die 2. Liga und der direkte Durchmarsch in die erste Bundesliga. Über 13 Jahre war man in den Bundesligen vertreten, nach dem Abstieg vor zwei Jahren ist in der abgelaufenen Spielzeit wieder der Aufstieg in die 2.Liga geglückt.

Neben dem Kegelsport wird bei Windstärke auch die Kameradschaft gefördert, Ausflüge, Wanderungen, Grillfeste und der Jahresabschluss mit dem Kegelkönigsturnier sind feste Bestandteile des Vereinsgeschehens.

In seinem Grußwort ging Bürgermeister Heiko Stolz auf die Erfolge des Vereins ein, Hugo Heil, Vorsitzender des PSV Fulda, sowie die Sprecher der Gastvereine wünschten der Windstärke weiterhin viel Erfolg und übergaben Gastgeschenke.

Die noch dem Verein angehörenden Gründungsmitglieder Alarich Haas, Alfons Müller und Manfred Schleich erhielten einen goldenen Kegel und wurden für ihre 50-jährige Vereinstreue zu Ehrenmitgliedern ernannt. Für 10-jährige Mitgliedschaft wurden Eugen Heimüller und Mirko Kress vom Vorsitzenden ausgezeichnet.

Zurück